Anzeigen

Projekt

Ein Video–Performance-Projekt

Im Zeitraum von März bis Juni 2023 haben sich neun Schülerinnen im Alter von 16 bis 18 Jahren mit Hilfe eines professionellen Teams intensiv mit der Erfahrung der Flutkatastrophe von 2021 auseinandergesetzt. Die Schülerinnen besuchen das St. Michael-Gymnasium in Bad Münstereifel.

In vier jeweils zweitägigen Workshops entwickelten die Schülerinnen gemeinsam mit der Choreographin Catharina Gadelha und unterstützt von der Kunstpädagogin Elke Strauch Bewegungsperformances für von der Flut betroffene Orte. Diese wurden von der Filmemacherin Wiebke Pöpel für die Kamera inszeniert und zu neun künstlerischen Videos gestaltet.

Ergänzt werden sie durch Interviews mit den Schülerinnen, die vom eigenen Erleben der Flut erzählen.

Durch Corona und dann noch die Flut hat sich alles verändert. Wie zwei völlig verschiedene Zeiten.
Hannah
Etwas zu tun hat geholfen, das alles zu verarbeiten. Wir wussten, wir arbeiten jetzt zusammen daran, dass es besser wird.
Lucia

Krisenbewältigung durch künstlerischen Ausdruck

Die Flutkatastrophe hat das Leben für die Jugendlichen von einem Tag auf den anderen radikal verändert. Dazu kommen weitere Krisenerfahrungen wie die Pandemie, die Klimakrise und der Krieg in der Ukraine.

Wie kann angesichts dieser Erschütterungen das Erlebte verarbeitet und das Leben positiv gestaltet werden? Wie kann das, was ins Stocken geraten ist, wieder in Bewegung transformiert werden?

In vorangegangenen Projekten hatte die Kunstpädagogin Elke Strauch mit den Schülerinnen bereits mit Mitteln der Bildenen Kunst zum Thema gearbeitet und„Flutmaterialien“ wie Folie, Steine und Textilien die Kunstwerke integriert. In dem aktuellen Projekt wurden mit den Ausdrucksmöglichkeiten von Bewegung und Tanz zerstörte Brücken, Materialberge, Sandsäcke und der Fluss, die Erft, selbst zur „Filmbühne“ der Performances.

Dadurch wurde sowohl die eigene Betroffenheit der Akteurinnen positiv verändert als auch die Wahrnehmung der Orte verwandelt und neu erlebt.

Es hat sich so angefühlt, als würde man versuchen, aus dem Schlechten etwas Schönes zu machen.
Jin
Ich finde, man muss bei so etwas einfach hingucken... und sich bewusst werden, dass die Welt, in der wir leben, nicht ersetzbar ist.
Tarja

Team

Catharina Gadelha

Catharina Gadelha

freischaffende Choreographin, Regisseurin und Tanzvermittlerin, Köln

Elke Strauch

Elke Strauch

Kunstpädagogin und freischaffende Grafikdesignerin, Bad Münstereifel
elkestrauch.de

Wiebke Pöpel

Wiebke Pöpel

Filmemacherin und Videokünstlerin, Berlin
debuntfilm.de

Jakobine Motz

Kamera
jakobine-motz.de

Burkhardt Heimann

Drohne

Florian Bögner

Technische Umsetzung Webdesign
florianboegner.de

Mirjam Reinarz

Assistenz und Catering

Theo Strauch

Assistenz und Fahrdienst

Wir danken für die freundliche Unterstüzung

der Stadt Bad Münstereifel für die Drehgenehmigungen,

dem St. Michael-Gymnasium für die Bereitstellung des Proberaums und des ,Café Böhnchen‘

Michael Doering, HEISSE LUFT GmbH, für die Bereitstellung von Kameraequipment